Hormonfreie Verhütungsmethoden

 

 

Überblick

(Methoden-Pearl Index//Abwendungs-Pearl Index)

 

Kondom (0,7//2-12)*

Diaphragma (2//17)*

Chemische Mittel (z.B. Spray, Zäpfchen) (2//21)*

Spiralen aus Kupfer, Kupfer-Gold, Kupfer-Silber (0,8-3//?)*

Kupferkette (0,1-0,5//?)*

Symptothermale Methode nach der AR NFP Malteser (0,3//2,3)*

Billingsmethode (0,2//2-20)*

Temperaturmethode (0,8//3)*

Zykluscomputer als Hormonmessgerät (6//15)*

Zykluscomputer als Temperaturmessgerät (1-3)*

Lea Contraceptivum (2,2-15)*

Sterilisation beim Mann (0,1-0,2//?)*

Sterilisation bei der Frau (0,1-0,5//?)*

* Quellenangabe zur Verhütungssicherheit Hier

 

 

Kondome (0,7//2-12)

 

Wirkungsweise

Ein Verhütungsmittel, welches der Mann benutzt. Der Mann zieht es sich über den erregten Penis. Das Kondom ist zur einmaligen Verwendung gedacht. Es wird nur angewendet wenn auch wirklich Geschlechtsverkehr stattfindet. Das Kondom soll das Sperma von der Vagina trennen. Nach dem Orgasmus des Mannes wird es entfernt und bei einem erneuten Geschlechtsverkehr ein neues übergestreift. Es gibt sie in vielen verschiedenen Formen, Farben, Größen, Dicken, Längen und sogar unterschiedlichen Geschmacksrichtungen. Es gibt dickere für den Analverkehr und dünnere für Vaginalverkehr.

 

Vorteile

  • Bei einer Latexallergie kann man auf latexfreie Kondome ausweichen
  • Abwechslungsreiche Angebote (Noppen, Rillen, verschied. Farben, mit und ohne Geschmack usw.)
  • Muss nur bei tatsächlichem Verkehr angewendet werden
  • Schützt als einziges Mittel vor Geschlechtskrankheiten
  • Keine Nebenwirkungen oder Eingriffe in Körper und Zyklus

 

Nachteile

  • Bei Unerfahrenheit kommt es schneller zu Anwendungsfehlern
  • Kann von einigen Menschen als störend beim Liebesspiel oder als "Unterbrechung" empfunden werden
  • Ein Kondom kann immer nur einmal benutzt werden

 

Kauf und Preise

Kondome kann man inzwischen fast überall kaufen. Drogerien, Supermärkte, Tankstelle, an aufgestellten Automaten u.v.m. Die Preise sind unterschiedlich, genauso wie die Kondompackungen selbst. Es gibt Großpackungen von bis zu 100 Stück und es gibt Einzelpackungen mit 6 Kondomen. Je nach Hersteller und Anzahl der Kondome kostet eine Packung unterschiedlich viel. Ein Kondom kostet zwischen 16 Cent und 1 Euro. Großpackungen sind allgemein günstiger. Je nachdem wie oft man das Kondom benutzen muss, kann es im Jahr ca. 48 Euro kosten (Achtung ein Rechenbeispiel: wenn das Paar 2-mal in der Woche Sex hat und ihre Packung mit 8 Kondomen 4 Euro kostet). Folgekosten? Ja, je nachdem wie schnell man seine Packung verbraucht, muss nachgekauft werden.

 

 

 

 

Diaphragma (PI 2//17)

 

Wirkungsweise

Das Dia ist eine aus Latex oder Silikon bestehende Kappe mit einem flexiblen Membranring. Es wird mit einem sperma-lähmendem Verhütungsgel in die Vagina eingeführt. Dort muss es dann mindestens 7 bis 8 Stunden liegen bleiben. Es wird, wie das Kondom, nur dann verwendet, wenn wirklich Geschlechtsverkehr stattfindet. Ein Latex-Dia hält ca. 1 Jahr. Eines aus Silikon hält ca. 2 Jahre. Es wird immer mit einem spermiziden Gel verwendet. Das Dia wird vor den Muttermund gesetzt und hinter dem Schambein eingerastet, damit es nicht verrutscht und das sperma-schädliche Gel dort hält wo es sein soll, nämlich vor dem Muttermund. Sollte innerhalb der 7 bis 8 Stunden, in dem das Dia getragen werden muss, erneut Geschlechtsverkehr stattfinden, muss mit Gel nachgespritzt werden. Das Herausnehmen des Diaphragmas ist recht einfach mit dem Finger zu lösen. Danach wird es abgewaschen und zum Trocknen weggelegt. Am Besten in die Aufbewahrungsbox, in der es lichtgeschützt ist.

 

Vorteile

  • Hohe Sicherheit bei korrekter Größe und (selbst)sicherer Anwendung
  • Keinen Eingriff in den Zyklus
  • Fördert ein selbstverständliches Verhältnis zum eigenen Körper
  • Ein richtig angepasstes Diaphragma, das richtig eingesetzt ist, spüren weder Mann noch Frau (der Mann spürt bei einigen tiefen Stellungen vielleicht ein andersartiges, weiches Material)
  • Der Mann kann den korrekten Sitz des Diaphragmas (mit)kontrollieren

 

Nachteile

  • Man muss einmalig zum Gynäkologen um sich die richtige Größe ermitteln zu lassen
  • Die Anwendung erfordert zunächst Übung damit man sicher im Umgang wird
  • Nichts für Frauen die sich nicht trauen in sich hineinzufassen oder die Kontakt mit Körpersekreten anekelt
  • Manche empfinden es als störend oder Unterbrechung des Liebesspiels
  • Kann nicht von allen Frauen benutzt werden. Z.B. wenn sie anatomisch nicht optimal gebaut sind

 

Kauf und Preise

Das Diaphragma kann in Apotheken erworben werden, ganz rezeptfrei. Allerdings ist es nötig, die Größe beim Gynäkologen anpassen zu lassen. Diaphragmen haben unterschiedliche Größen. Nicht jeder Gynäkologe ist erfahren in der Anwendung und Anpassung eines Diaphragmas. Hierzu müsste man sich im Internet schlau machen wo man solch einen Arzt findet. Pro Familia oder ähnliche Organisationen und Vereine sind da meist eine gute Anlaufstelle. Ein Diaphragma kostet zwischen 30 Euro und 50 Euro. Das dazugehörige Verhütungsgel kann man sich selbst anmischen lassen wenn man ein Rezept kennt. Damit geht man dann in eine Apotheke und lässt es da günstig anmischen. Oder man holt sich Verhütungsgele in Tuben schon fertig verpackt. Solche Tuben kosten meist so um die 9 Euro. Verhütungsgele halten, je nachdem wie oft man Sex hat, mehrere Monate bis zu einem Jahr.

 

Sonstiges

Nach einer Gewichtsveränderung von ca. 5 kg und mehr, sollte die Größe des Diaphragmas kontrolliert werden. Und auch nach der Geburt eines Kindes oder Operation der Gebärmutter sollte die Größe kontrolliert werden. Ein Diaphragma kann nach einer Entbindung eingesetzt werden, sobald der Beckenboden wieder zurückgebildet ist. Dies kann einige Monate dauern.
Folgekosten? Ja. Das Verhütungsgel muss nachgekauft werden, wenn es verbraucht wurde und das Diaphragma selbst sollte auch alle 2 bis 3 Jahre erneuert werden.

Weitere Infos findet ihr auf unserer zusätzlichen Infoseite Ausführliche Infos zum Diaphragma

 

 

 

Chemische Mittel (PI 2//21)

 

Wirkungsweise

Chemische Verhütungsmittel beinhalten Nonoxinol. Dies ist ein Stoff, welcher Samenzellen abtötet. Es gibt auch Chemische Mittel auf Zitronensäurebasis oder Milchsäurebasis. Hierbei sterben die Samenzellen nicht ab, sondern werden lediglich gelähmt und ihre Bewegung eingeschränkt. Schaumzäpfchen - und Sprays werden in die Vagina eingeführt. Der Schaum löst sich und bildet am Muttermund eine Barriere. Zusätzlich tötet er Spermien ab. Der Verhütungsschwamm ist in eine spermienabtötende oder lähmende Substanz getränkt und bildet zu zusätzlich eine Barriere vor dem Muttermund.

 

Vorteile

  • Muss nur angewendet werden, wenn tatsächlich Verkehr statt findet
  • Es greift nicht in den Körper oder in den Zyklus ein
  • Ist rezeptfrei in jeder Apotheke oder Drogerie erhältlich

 

 

Nachteile

  • Geringe Verhütungssicherheit. Kein empfohlenes Verhütungsmittel, wenn man wirklich sicher eine Schwangerschaft vermeiden möchte
  • Es kann in der Vagina der Frau oder am Penis des Mannes Reizungen und Brennen hervorrufen
  • Geruch und Geschmack sind gewöhnungsbedürftig

 

 

Kauf und Preise

Die chemischen Mittel können in jeder Apotheke erworben werden. Sie sind allerdings nicht besonders gefragt, weshalb es vorkommen kann, dass eine Apotheke sagt, sie kann nicht liefern. Die Preise schwanken zwischen 7 und 12 Euro.

 

 

 

Spiralen (PI 0,8-3)

 

Wirkungsweise

Spiralen gibt es inzwischen viele. Sie werden immer von einem Gynäkologen eingesetzt und später auch wieder entfernt. Es gibt die reine Kupferspirale, die Kupfer-Goldspirale und die Kupfer-Silberspirale. Alle Drei verhüten durch die Kupferionen die durch das Kupfer ausgesendet werden. Die Spirale wird durch den Gebärkanal geführt und dann in der Gebärmutter entfaltet. es gibt Spiralen in U-Form und es gibt Spiralen in T-Form. Das Gehäuse ist immer aus Kunststoff. Bei der Gold - und Silberspirale ist noch das jeweilige Metall eingearbeitet. Die beiden Metalle sollen Entzündungshemmend wirken.  Zudem soll das Silber der Korrosion des Kupfers entgegenwirken. Eine Spirale kann 3 bis 5 Jahre oder länger liegen. Die Kupferionen sorgen dafür dass die Spermien in der Bewegung gehemmt werden und die Gebärmutterschleimhaut sich so weit verändert, dass sich eine Eizelle nicht einnisten kann. Weshalb diese Form der Verhütung auch als Notfallverhütung genommen werden; kann  als "Spirale danach", wenn es für die "Pille danach" zu spät ist. Die Spirale ist auch für junge und kinderlose Frauen geeignet, da es von allen Spiralen unterschiedliche Größen gibt. Das Einsetzen wird von einigen Krankenkassen bis zum 20. Lebensjahr übernommen.

 

Vorteile

  • Man muss Jahre lang nicht an die Verhütung denken
  • Der natürliche Zyklus bleibt erhalten
  • Die Fruchtbarkeit ist nach Ziehen der Spirale sofort wieder vorhanden
  • Hohe Sicherheit

 

Nachteile

  • Ein wenig erfahrener Arzt könnte Fehler beim Einsetzen der Spirale machen, was zu einem erhöhten Schwangerschaftsrisiko oder Abstoßen der Spirale führt
  • Kann bei einigen Frauen die Periode verstärken oder schmerzhafter machen(bei richtiger Größe und korrektem Sitz ist diese Nebenwirkung nur in den ersten Monaten zu beobachten)
  • Zwischenblutungen möglich
  • Spirale kann ausgestoßen werden, wenn sie fehlerhaft eingesetzt wurde oder eine Disharmonie zwischen Spirale und Gebärmutterhöhle vorhanden ist

 

Kauf und Preise

Die Spirale kann nur bei einem Gynäkologen eingesetzt werden.  Die Preise sind unterschiedlich und es lohnt sich die Ärzte zu vergleichen. Sie kann zwischen 180 € und 300 € betragen.

 

 

 

Kupferkette (Pi 0,1- 0,5)

 

 

Wirkungsweise

Die Kupferkette ist der Spirale ähnlich. Sie besteht aus einem dünnen Nylonfaden an dem Kupferglieder hängen. Die Kupferkette wird in die oberste Gebärmutterwand gestochen. So ist sie weit aus flexibler und beweglicher, dadurch auch verträglicher als eine herkömmliche Spirale. Die Wirkungsweise ist jedoch dieselbe. Das Kupfer schüttet Kupferionen aus, was die Gebärmutterschleimhaut so irritiert, dass sich keine Eizelle einnisten kann. Spermien werden gelähmt und bewegungsunfähig gemacht. Die Kupferkette hält 3 bis 5 Jahre. Allerdings muss man sich schon einen Arzt dafür suchen, der die Kupferkette einsetzen kann. Um dies zu können muss eine Schulung mitgemacht werden. Der Arzt muss das mit einem Zertifikat belegen. Andernfalls läuft die Frau Gefahr aufgrund von mangelhaftem Wissen über die Kupferkette beim Arzt ungeplant schwanger zu werden, weil der Arzt die Kupferkette falsch eingesetzt hat. Achtet also bitte immer auf ein gültiges Zertifikat bei eurem Gynäkologen! Nicht umsonst gibt es dazu eine spezielle Schulung. Nicht jeder Gynäkologe kann also eine Kupferkette einsetzen.

 

Vorteile

  • Wird allgemein besser vertragen als herkömmliche Spiralen
  • Kann auch von jungen Frauen angewendet werden
  • Der natürliche Zyklus bleibt erhalten
  • Man muss sich 3 bis 5 Jahre nicht um die Verhütung kümmern
  • Kann auch als Notfallverhütung(Spirale-danach) verwendet werden
  • Einige Krankenkassen übernehmen die Kosten bis zum 20. Lebensjahr

 

Nachteile

  • Kann in den ersten Monaten nach dem Einsetzen die Blutung verstärken oder Schmierblutungen verursachen
  • Es könnte schwieriger werden einen Arzt zu finden, der sich damit auskennt, da nicht jeder Arzt die Kette einsetzen kann
  • Da die Kette aus dem Ausland bestellt werden muss und nicht so stark gefragt ist wie die herkömmliche Kupferspirale, ist sie meistens teurer

 

Kauf und Preise

Die Kupferkette wird, wie eine Spirale, von einem Gynäkologen eingesetzt. Folglich muss auch mindestens eine Untersuchung beim Arzt stattfinden. Die Kette, ggf. Medikamente und das Einsetzen kosten zwischen 200 und 300 Euro.

 

 

 

Symptothermale Methode(NFP) (PI 0,3//2,3)

 

Wirkungsweise

Mit dieser Methode beobachtet man seinen Zyklus und kann damit die frucht- und unfruchtbaren Tage im Zyklus ermitteln. Man beobachtet seine Basaltemperatur und ein Östrogenzeichen (Zervixschleim oder Muttermundhals), schreibt es in eine Tabelle ein und wertet es nach bestimmten Regeln aus. In der fruchtbaren Zeit muss man auf Barrieremethoden (z.B. Kondom) übergehen wenn man nicht enthaltsam sein möchte. An ermittelten unfruchtbaren Tagen kann auf Verhütung komplett verzichtet werden. Diese Methode ist sowohl für die Verhütung, wie auch für den Kinderwunsch oder zur reinen Zyklusbeobachtung gedacht.

 

Vorteile

  • Kein Eingriff in den Körper oder natürlichen Zyklus
  • Schafft ein besseres Körpergefühl und besseres Verständnis gegenüber seinem weiblichen Zyklus
  • Kann in jeder Lebenslage eingesetzt werden (Verhütung, Kinderwunsch, Stillzeit, Wechseljahre, Schichtdienst etc.)
  • Nimmt beide Partner in die Pflicht
  • Auch der Partner kann die Methode erlernen und so beim Auswerten der Zykluskurve behilflich sein
  • Man muss keinen Arzt aufsuchen, sondern kann eigenständig ohne ärztliche Aufsicht verhüten

 

Nachteile

  • In der furchtbaren Phase muss man auf Barrieremethoden umsteigen oder enthaltsam sein
  • Ob eine Lebensphase mit der Methode funktioniert, muss man immer erst austesten. Man kann also nicht grundsätzlich NFP für sich ausschließen nur weil man in Schichten arbeitet
  • Bei längerem Zyklus kann es nervig sein, so lange Fruchtbarkeit annehmen zu müssen
  • Methode muss erlernt werden. Lernphase erstreckt sich über ca. 3 Zyklen
  • Regelmäßige Beobachtung und Dokumentation notwendig. Frischlingen wird empfohlen täglich die Basaltemperatur zu messen und einzutragen. Erfahrene Anwenderinnen müssen dies aufgrund ihrer Erfahrung mit dem eigenen Zyklus nicht mehr so oft machen

 

 

Kauf und Preise

Die Methode kann völlig eigenständig erworben und erlernt werden. Die Basic (Die Lektüre, kostenlose Zyklusblätter, ein Thermometer) kostet ca. 20 Euro. Folgekosten gibt es nur dann wenn man es selbst möchte. Man kann einen NFP-Kurs belegen indem man in mehreren Einheiten die Methode durch eine Fachkraft erlernt. Dies kostet Geld. Man kann einen Zyklus auch online führen. Einige Hersteller von Zyklusprogramen verlangen Geld dafür. Folgekosten insofern dann nur noch alle paar Jahre für ein neues Thermometer oder weiterführende Lektüre. Man hat die Ausgaben eben selbst in der Hand. Wenn man die Basics hat, und nur damit arbeiten möchte, hat mein keine Folgekosten!

 

Sonstiges

Auch unsere Website beschäftigt sich auch mit dieser Art der Verhütung. Hier könnt ihr euch ein kostenloses Zyklusblatt ausdrucken. In unserem Menüpunkt Der Zykluskalender informieren wir genauer über einen Zykluskalender und auch im Forum gibt es extra Bereiche für registrierte User. Es lohnt sich also, dort vorbeizuschauen.

 

 

 

Billingsmethode (PI 0,2//2-20)

 

Wirkungsweise

Die Frau beobachtet ihren Zervixschleim im Zyklus und kann anhand der Veränderungen ihre furcht- und unfruchtbaren Tage ermitteln. Der Zervixschleim verändert sich je nach Zyklusphase. Es wird alles in einer Tabelle dokumentiert und nach bestimmten Regeln ausgewertet. Erst nach ermittelter unfruchtbarer Phase, kann auf Verhütung verzichtet werden. In der furchtbaren Phase, muss auf Barrieremethoden oder Enthaltsamkeit zurückgegriffen werden. Diese Methode kann sowohl zur Verhütung, wie auch für den Kinderwunsch verwendet werden oder einfach um seinen Zyklus zu beobachten.

 

Vorteile

  • Kein Eingriff in den Körper oder natürlichen Zyklus
  • Schafft ein besseres Körpergefühl und besseres Verständnis gegenüber dem weiblichen Zyklus
  • Kann in jeder Lebenslage eingesetzt werden (Verhütung, Kinderwunsch, Stillzeit, Wechseljahre usw.)
  • Nimmt beide Partner in die Pflicht
  • Man braucht keinen Arzt aufsuchen und kann eigenständig verhüten

 

 

Nachteile

  • In der fruchtbaren Phase muss auf Barrieremethoden oder Enthaltsamkeit zurückgegriffen werden
  • Bestimmte Medikamente können den Zervixschleim beeinträchtigen und somit die Beobachtung stören
  • Die Methode muss erlernt werden. Kennt man allerdings die Regeln ist dies kein Nachteil mehr
  • Regelmäßiges Beobachten und Dokumentation ist notwendig
  • Nur für Frauen geeignet die kein Problem damit haben sich mit ihren Körperflüssigkeiten zu beschäftigen

 

 

Kauf und Preise

Diese Methode muss durch ein Selbststudium erlernt werden. Allerdings gibt es Lektüre dazu. Ich habe nach meiner Recherche leider kein direktes Regelwerk gefunden. Allerdings findet man die Regeln für die Schleimbeobachtung und Auswertung auch in der symptothermalen Methode, soweit ich weiß sind die Auswertungsregeln (wann man sich "frei "gibt) strenger.

 

 

 

Temperaturmethode (PI 0,8//3)

 

Wirkungsweise

Mithilfe eines Thermometers wird die Basaltemperatur gemessen und in einer Tabelle dokumentiert. Dann werden die Daten nach einem bestimmten Regelwerk auswertet und somit kann man die frucht- und unfruchtbaren Tage im Zyklus einer Frau sicher bestimmen. Die Reine Temperaturmethode hat ein sehr strenges Regelwerk da es nur auf einem Symptom beruht. Dir Methode ist dennoch sehr sicher. Dieselben Beobachtungsregeln und die Regeln für das Auswerten der Daten gibt es auch in der symptothermalen Methode, allerdings sind hier die Regeln etwas vereinfacht. Wie bei allen anderen natürlichen Methoden, muss in der ermittelten fruchtbaren Phase anderweitig verhütet werden, wenn man nicht enthaltsam sein möchte. In der ermittelten unfruchtbaren Phase darf ganz auf Barrieremethoden verzichtet werden. Diese Methode eignet sich in jeder Lebensphase.

 

Vorteile

  • Kein Eingriff in den Körper oder natürlichen Zyklus
  • Schafft ein besseres Körpergefühl und besseres Verständnis gegenüber seinem weiblichen Zyklus
  • Kann in jeder Lebenslage eingesetzt werden(Verhütung, Kinderwunsch, Stillzeit, Wechseljahre, Schichtdienst etc.)
  • Nimmt beide Partner in die Pflicht
  • Auch der Partner kann die Methode erlernen und so beim Auswerten der Zykluskurve behilflich sein
  • Man muss keinen Arzt aufsuchen, sondern kann eigenständig ohne ärztliche Aufsicht verhüten

 

Nachteile

  • In der furchtbaren Phase muss man auf Barrieremethoden umsteigen oder enthaltsam sein
  • Ob eine Lebensphase mit der Methode funktioniert, muss man immer erst austesten. Man kann also nicht grundsätzlich NFP für sich ausschließen nur weil man in Schichten arbeitet usw.
  • Bei längerem Zyklus kann es nervig sein, so lange Fruchtbarkeit annehmen zu müssen.
  • Methode muss erlernt werden. Lernphase erstreckt sich über ca. 3 Zyklen
  • Regelmäßige Beobachtung und Dokumentation notwendig. Frischlingen wird empfohlen täglich die Basaltemperatur zu messen und einzutragen. Erfahrene Anwenderinnen müssen dies aufgrund ihrer Erfahrung mit dem eigenen Zyklus nicht mehr so oft machen

 

Kauf und Preise

Diese Methode muss durch ein Selbststudium erlernt werden. Es gibt Lektüre dazu die man im Internet erwerben kann.

 

 

 

 

Zykluscomputer Hormonmessgerät (PI 6//15)

 

Wirkungsweise

Diese Computer ermitteln die fruchtbaren Tage im Zyklus einer Frau durch Analyse von 2 Hormonen. LH und ein Östrogen. An bestimmten Tagen fordert der Computer Urin-teststreifen, denn die Hormone sind über den Urin messbar. Steigen die Hormone an, zeigt der Computer, dass gerade Eisprungszeit ist und wann diese Zeit wieder vorüber ist.

 

Vorteile

  • Man lernt seinen Körper und seinen Zyklus kennen
  • Man muss sich nicht mehr jeden Tag um die Verhütung kümmern und das Gerät bestimmt selbstständig die frucht- und unfruchtbaren Tage
  • Kann auch für den Kinderwunsch angewendet werden
  • Es sind keine Besuche beim Gynäkologen notwendig

 

Nachteile

  • Zur Verhütung ist so ein Gerät weniger geeignet, da es nur einen Pearl Index von 6 bei korrekter Anwendung hat
  • Das Gerät ist batteriebetrieben, das Schwächer Werden der Batterie kann ggf. nicht sofort erkannt werden
  • Bei sehr unregelmäßigen Zyklen und direkt nach dem Absetzen hormoneller Mittel ist das Benutzen dieser Computer nicht geeignet

 

Kauf und Preise

Diese Geräte kann man rezeptfrei überall erwerben. Einige namenhafte Geräte kosten in der Neunanschaffung (inkl. Beigelegter Teststreifen) ca. 80 €. Moderne Geräte mit Touch-screen ca. 125 €. Folgekosten entstehen durch das Verwenden von Teststreifen, die immer wieder neu gekauft werden müssen. Teststreifen, können je nach Packungsgröße verschieden viel kosten. 16 Stück von Persona kosten um die 29 €

 

 

 

Zykluscomputer Temperaturmessgerät (PI 1-3)

 

Wirkungsweise

Die Zykluscomputer der Temperaturmessung funktionieren nach den Vorgaben der NFP. Man schaltet das Gerät ein um morgens nach dem Aufwachen und noch vor dem Aufstehen zu messen, steckt den Messsensor in den Mund und wartet bis es piept. Das Gerät übernimmt die komplette Dokumentation und Berechnung der frucht- und unfruchtbaren Tage im Zyklus. Manche Geräte haben eine Software dabei, mit der man eine Zykluskurve, statt einer digitalen Anzeige auf dem Messgerät, betrachten kann. Bei den meisten Geräten kann man Schleimqualitäten und LH-teststreifen zusätzlich verwenden.

 

Vorteile

  • Man lernt seinen Zyklus besser kennen
  • Man muss sich kaum um etwas kümmern da das Gerät alles Wichtige übernimmt
  • Bei korrekter Anwendung, relativ hohe Verhütungssicherheit
  • Kann auch bei Kinderwunsch eingesetzt werden
  • Es sind keine Untersuchungen beim Gynäkologen notwendig

 

Nachteile

  • relativ hohe Anschaffungskosten
  • Batterie kann meistens nur vom Hersteller selbst gewechselt werden, was zusätzliche Kosten verursacht
  • Ggf. kann man die Auswertung eines Zyklus nicht richtig nachvollziehen, da die Computer nur mit abgewandelten algorithmischen Regeln arbeiten

 

Kauf und Preise

Die Preise für diese Geräte sind von Hersteller zu Hersteller verschieden und können bei Neuanschaffung zwischen 127 € und 135 € liegen. Die Geräte sind für jeden rezeptfrei zu erwerben.

 

 

 

Lea Contraceptivum (Verhütungskappe) (PI 2,2-15)

 

Wirkungsweise

Das Lea wird auch Verhütungskappe genannt. Sie besteht aus medizinischem Silikon und hat eine tassenförmige Vertiefung mit stabilem Rand, ein Ventil und eine Kontrollschlaufe. Auf den Rand der Kappe wird ein spezielles Gel aufgetragen. Dieses Gel bildet eine Barriere vor dem Muttermund und es senkt den pH-Wert in der Scheide, was die Spermien lähmt. Nach dem Auftragen des Gels wird die Verhütungskappe in die Scheide eingeführt und, wie das Diaphragma, vor den Muttermund gesetzt. Dabei wird Luft verdrängt, die durch das Ventil austritt. Es entsteht ein Unterdruck, durch den sich der Rand der Kappe fest an die Scheidenwand legt.
Die Verhütungskappe wird immer vor dem Geschlechtsverkehr eingesetzt und darf frühestens 8 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr entfernt werden. Dazu benutzt man die Kontrollschlaufe. Insgesamt kann das Lea bis zu 48 Stunden in der Scheide bleiben.
Man kann die Verhütungskappe auch während der Menstruation verwenden, da Blut und Sekrete der Scheide durch das Ventil abfließen.
Die Verhütungskappe ist etwa so sicher wie ein Kondom oder das Diaphragma. Sie muss nach etwa 1 Jahr ausgetauscht werden

 

Vorteile

  • Da man das Lea 48 Stunden tragen kann ist auch recht spontaner Geschlechtsverkehr möglich
  • Das Lea gibt es nur in Universalgröße und es muss nicht angepasst werden
  • Es benötigt keine Anpassung oder Untersuchung vom Gynäkologen (Das Lea gibt es rezeptfrei)

 

Nachteile

  • Das Lea kann sich nach einigen Monaten verfärben oder beginnen zu riechen. Es muss nach etwa einem Jahr gewechselt werden
  • Manche Frauen empfinden es beim Tragen als störend
  • Das Geld muss regelmäßig nachgekauft werden

 

 

Kauf und Preise

Die Verhütungskappe gibt es rezeptfrei in Apotheken und kostet ca. 50 Euro.

 

 

 

 

Sterilisation bei Mann und Frau (PI 0,1-0,5)

 

Wirkungsweise bei der Frau

Die Sterilisation ist ein Eingriff, bei dem die Eileiter verschlossen werden. So können Spermien und Eizelle nicht mehr zusammenfinden. Dies wird unter kurzer Vollnarkose gemacht. Man kann dies ambulant oder stationär machen lassen. Diese Art der Verhütung ist dauerhaft und der Eingriff kann nicht rückgängig gemacht werden. Daher sollte man erst nach vollendetet Familienplanung über diese Methode der Verhütung nachdenken. Die Sterilisation wirkt sich sonst nicht auf den Körper aus, d.h. es gibt keine Hormonveränderung, der Zyklus und die Menstruation werden nicht beeinflusst und auch die Wechseljahre bleiben unverändert.

In seltenen Fällen kann es dazu kommen, dass sich Gebärmutter und Eierstöcke wieder verbinden und man wieder fruchtbar wird. Das passiert aber sehr selten und somit ist die Sterilisation etwa so sicher wie die Pille. 

Man muss sich darüber im Klaren sein, dass es sich bei dem Eingriff um eine Operation handelt. Und wie bei jeder Operation, kann es auch hier zu Komplikationen kommen. Es könnten beispielsweise innere Organe oder Blutgefäße verletzt werden, es kann zu Wundheilungsstörungen kommen und das Thromboserisiko ist erhöht. Außerdem nach einer Sterilisation auch das Risiko einer Eileiter- oder einer Bauchhöhlenschwangerschaft erhöht. Außerdem kann die Frau es später auch bereuen, da es nicht rückgängig zu machen ist. Dies kann zu seelischen Problemen führen.

 

Wirkungsweise beim Mann

Die Sterilisation beim Mann wird auch Vasektomie genannt. Sie ist nicht mit einer Kastration zu vergleichen. Bei einer Kastration werden die Hodenfunktionen zerstört. Bei der Vasektomie werden beide Samenleiter im Hodensack durchtrennt. So können keine Spermien mehr in die Samenflüssigkeit gelangen. Die Vasektomie wird in einer urologischen Praxis unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Der Eingriff dauert ca. 20 bis 25 Minuten. Allerdings ist der Mann dann nicht sofort unfruchtbar. Erst nach 15 bis 20 Samenergüssen sind die verbliebenen Spermien weg. Außerdem wachsen bei manchen Männern kurz nach der Vasektomie die Samenleiter wieder zusammen. Daher gibt es nach 6 bis 8 und nach 12 bis 16 Wochen Nachkontrollen. Hier wird geschaut, ob sich in der Samenflüssigkeit noch befruchtungsfähige Spermien befinden. Erst wenn keine mehr gefunden werden kann von einem Erfolg der Vasektomie ausgegangen werden.

In seltenen Fällen kann es dazu kommen, dass erst nach Jahren die Samenleiter wieder zusammenwachsen und der Mann fruchtbar wird. Da dies aber sehr selten ist, hat diese Methode eine nahezu 100  prozentige Sicherheit.

Bei der Vasektomie gibt es so gut wie keine Risiken. Die Sterilisation der Frau ist aufwendiger und daher auch mit mehr Risiken verbunden.

 

Vorteile

  • Man muss sich keine Gedanken mehr über Verhütung machen
  • Es können keine Anwendungsfehler entstehen
  • Es entstehen keine Folgekosten
  • Sehr hohe Sicherheit bei beiden

 

Nachteile

  • Die Kosten für den Eingriff sind recht hoch und werden selten von der Krankenkasse übernommen
  • Der Eingriff ist nicht rückgängig zu machen (Durch eine Refertilisierung (operativer Eingriff) kann die Sterilisation rückgängig gemacht werden, die Erfolgschancen stehen bei Männern sehr gut - je weniger Zeit zwischen Vasektomie und Refertilisierung liegen, desto besser sind die Erfolgschancen; bei Frauen sollten mindestens 4-5cm intakter Eileiter vorhanden sein um gute Erfolgschancen zu haben)

 

 

Kauf und Preise

Für die Frau:

Die Kosten für eine Sterilisation mit Narkose belaufen sich, je nach Methode, auf 600-1600 Euro. Unter bestimmten Voraussetzungen wird ein Teil von der Krankenkasse übernommen. Dies geschieht nur, wenn aus medizinischen oder psychologischen Gründen von einer Schwangerschaft abgeraten wird und andere Verhütungsmethoden nicht vertragen werden.

Für den Mann:

Die Vasektomie kostet je nach Praxis zwischen 300 und 500 Euro. Nicht zwangsläufig sind hierbei alle vorherigen Untersuchungen und Nachkontrollen enthalten. Die Krankenkasse übernimmt keine Kosten-